• images/sliderwinter/slider1_winter.jpg
  • images/sliderwinter/slider2_winter.jpg
  • images/sliderwinter/slider3-winter.jpg

Trainingslager in Oberhof vom 30.10.-01.11.2015

Auch in diesem Jahr führte die Abteilung Wintersport wieder ein Trainingslager durch. Um das vielseitige Training der Wintersportler durchführen zu können, bedarf es keiner großen Reisen. Deshalb ging es, wie schon in den Vorjahren, ins nahegelegene Oberhof. Mit der Skihalle ist Langlauf das ganze Jahr wetterunabhängig möglich. Auf den Rollerbahnen rund um die Skihalle lässt sich prima Skiroller trainieren und mit dem AWO SANO Ferienzentrum gibt es gerade für Kinder- und Jugendgruppen eine schöne Unterkunft. Alles in allem also perfekte Voraussetzungen für ein paar schöne, trainingsintensive Tage, für die uns die Firma König & Bradsch Bedachungs GmbH dankender Weise einen Kleinbus zur Verfügung stellte. 

Damit starteten am Freitag Nachmittag 5 Kinder, die Übungsleiterin Petra König und Frank Lehmann als Betreuer. Nachdem wir das Quartier im AWO SANO bezogen hatten, folgte das erste Schneetraining der neuen Saison in der Skihalle, bevor es zum leckeren Abendessen wieder zurück in die Unterkunft ging. Den Abend haben wir mit einer lockeren Runde Tischtennis ausklingen lassen. 

Der Samstag morgen begann um 7:30 Uhr mit Frühsport, zu dem die Älteren pünktlich erschienen. Bei den Jüngeren musste etwas nachgeholfen werden. Nach dem Frühstück, was bei den meisten etwas mager ausgefallen ist, fuhren wir bei herrlichem Herbstwetter in die Skiarena zum Skirollertraining. Alle freuten sich schon darauf. Dort angekommen ging es los mit technischen Übungen, die den Gleichgewichtssinn, die Standverlagerung, die Schrittlänge bei den Großen und das allgemeine Skaten bei den Kleineren besser ausprägen sollte. Maximilian und Darian führten es im Anschluss den jüngeren Lars, Justin und Jannes nochmals praktisch vor. Am Ende der Trainingseinheit gab es noch kleine Spiele, die neben dem großen Ehrgeiz auch die Koordination schult.  Nach dieser anspruchsvollen Trainingseinheit fuhren Lars, Justin und Jannes mit dem Bus, Max und Darian auf Skirollern wieder zurück zum Quartier, wo bereits ein gutes Mittagessen wartete. Frische Luft regt den Appetit an, was an den gut gefüllten Tellern zu erkennen war. Es folgte eine kurze Mittags- und Regenerations-Pause, bevor es am Nachmittag wieder in die Skihalle ging. Dort hat Christian König die Gruppe übernommen und ein intensives Klassik-Training durchgeführt. Auch hier machten technische Übungen den Anfang. Es folgten spielerische Aufgaben, Sprints und Kraftübungen. Nele, Raquel und Jacob haben diese Möglichkeit auch genutzt und sind am Nachmittag mit ihren Eltern nach Oberhof gekommen, um mit ihrer Übungsleiterin Petra die ersten Trainingskilometer auf Schnee zu sammeln. Der erste Kontakt mit dem (Kunst-) Schnee endete mit einem lockeren Läufchen zurück in die Unterkunft, wobei die 3 jüngsten nach der Hälfte der Strecke im Kleinbus mitfahren durften. Die Ankunft in der Unterkunft war, ob zu Fuß oder per Kleinbus, fast gleichzeitig. Nach dem Duschen und dem Abendessen machten wir noch einen Halloween-Rundgang durch Oberhof, bei dem auch Jens Filbrich nicht verschont wurde. Auch wenn Max und Darian nicht so die Lust dazu hatten, nutzen Lars, Justin und Jannes jede Gelegenheit. So hatten sie am Ende mehr als genug Süßes. Danach wurde nochmal Tischtennis gespielt, bevor es um 22:00 Uhr zur Nachtruhe ging. Das hier nicht gleich alle schliefen liegt nahe, doch ein anstrengender Tag hinterläßt Spuren, sodass alle irgendewann zur Ruhe kamen.

Auch der Sonntag, als letzter Trainingstag, begann mit Frühsport. Nach dem Frühstück mussten wir bereits wieder zusammenpacken und Betten abziehen. Im Anschluss folgte noch einmal eine Trainingseinheit in der Skihalle. Nach dem Mittagessen im AWO SANO hieß es dann Abschied nehmen und es ging zurück nach Hause. In Schweina wurden alle Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt.

Es war ein schönes, sportliches, aber auch anstrengendes Wochenende.

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form