• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/banner_otto_2019.jpg

Doppelfinale im Mix

 

Zur Vorrunde im Kreispokal Mix war die I. Mannschaft des SV Medizin Bad Liebenstein zu Gast in Vacha. Hier war neben beiden Teams des Gastgebers auch noch Werratal Bad Salzungen mit von der Partie.

Mix IIm ersten Spiel gegen die zweite Vertretung der Gastgeber begann der Start äußerst vielversprechend, nach einer Aufschlagserie, der an diesem Tag sehr guten Sophie Heckroth, ging man schnell mit 8 Punkten in Front. Der Abstand konnte bis zum 20. Punkt gehalten werden, allerdings schlich sich zum Ende etwas der Schlendrian in der Mannschaft ein, so das Vacha II bis auf 2 Punkte ran kommen konnte. Allerdings konnten die Liebensteiner den Vorsprung bis zum 25:22 ins Ziel bringen.
Der zweite Satz war dann von vornherein eine klare Angelegenheit für den SV Medizin Bad Liebenstein I. Dieser Satz konnte wesentlich deutlicher gestaltet werden, da auch die Angreifer besser ins Spiel fanden (25:16).

Im zweiten Spiel traf man dann auf Vacha I. Da man das Punktspiel souverän mit 2:0 gewonnen hatte, wurde das Spiel zwar mit dem nötigen Respekt, aber auch einigen Wechseln angegangen. So kam diesmal Evelyn Völker für Sophie Heckroth auf der Zuspielposition zum Einsatz. Im ersten Satz hatte man Spiel und Gegner auch ganz gut im Griff, und der Satz ging letztendlich recht deutlich an Bad Liebenstein.
Aufgrund des Ergebnisses wurden noch einige Wechsel im zweiten Satz vorgenommen. Für die bis dahin sehr gut spielende Saskia Färber kam Pauline Nelles ins Spiel, für Mannschaftskapitän Christian Bauer kam Justin Krycner auf Mitte zum Zug. Leider ist mit diesen Umstellungen auch der Spielfluss gerissen. Bis zum 5:5 waren die Kurstädter noch auf Augenhöhe, danach konnte Vacha aber Punkt für Punkt auf seiner Habenseite verbuchen, da man sowohl im Angriff als auch im Block keine Sicherheit ins eigene Spiel bekommen hat. So ging der Satz am Ende mit 19:25 verdient an Vacha und der Tiebreak musste entscheiden.
Hier begann man auch wieder recht gut und auf Augenhöhe, doch das Problem aus Satz 2 blieb bestehen, kein Zugriff in Block und Angriff. Mit 4:8 aus Liebensteiner Sicht wurden nochmals die Seiten gewechselt. Beim Stand von 9:14 für Vacha konnten sie sich nochmal bis auf 4 Punkte heran kämpfen, ehe Vacha dann aber doch der entscheidende Punkt gelang.

Mix IISo musste das letzte Spiel gegen Werratal Bad Salzungen die Entscheidung für Bad Liebenstein bringen. Ein Sieg und die Endrunde wäre gebucht. Nach Absprachen im Team wurde das System umgestellt, Robert Riede agierte nun im Angriff, Evelyn Völker und Sophie Heckroth spielten zu. Dies sollte sich auszahlen. Sehr stabil in Feldabwehr und Angriff, konnten sie Satz 1 mit 25:16 für sich entscheiden.
Satz 2 war dann eine deutliche Angelegenheit für die Spieler und Spielerinnen des SV Medizin. Weiterhin sehr souverän im Spielaufbau konnten sie diesen Satz mit 25:15 ebenfalls für sich entscheiden und hatten somit die Teilnahme an der Endrunde gesichert.
Umso schöner, da sich auch die zweite Mixedmannschaft des SV Medizin für diese Endrunde qualifizieren konnte.

Für Bad Liebenstein I: T. Seemann, A.-K. Herbst, S. Heckroth, P. Nelles, J. Krycner, R. Riede, S. Faerber, E. Völker, C. Bauer

 

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.