• images/slidervolleyball/Panorama.jpg
  • images/slidervolleyball/banner_otto_2019.jpg

 

Stimmungsvoller Heimspieltag in Bad Liebenstein

Am letzten Samstag, den 02. Februar, empfingen die Damen des SV Medizin Bad Liebenstein zum ersten Heimspiel im Jahr 2019 in der Bezirksliga Süd-West den VC Marksuhl, sowie den Tabellenführer Schmalkalder VV. Nach einer Niederlage zu Jahresbeginn wollte das Team vor heimischem Publikum den Anschluss an die Tabellenspitze wiederherstellen.

SV Medizin Bad Liebenstein - VC Marksuhl 3:0
SV Medizin Bad Liebenstein - Schmalkalder VV 3:2

Schon im ersten Satz gegen Marksuhl spürte man den Kampfgeist der Medizinerinnen, die sich gleich zu Beginn deutlich absetzen konnten und gewannen nach nur 16 Minuten mit 25:16.
Im zweiten Satz kam es zu kleinen Schwächen bei den Aufschlägen, aber auch diese geschenkten Punkte für den Gegner änderten nichts an dem deutlichen Satzgewinn (25:13).
Mit viel Freude und Ehrgeiz gingen die Damen vom SV Medizin dann in den dritten Satz. Auch jetzt konnten die Gegner nur sehr schwer mithalten. Vor allem die starken Angriffe durch die Mittelblockerinnen Pauline Nelles und Kapitänin Anne-Kathrin Herbst brachten die Annahme auf gegnerischer Seite zum wackeln. Der Siegeswillen war den Kurstädterinnen deutlich anzumerken. Sowohl mit lauter Stimmung auf dem Feld, als auch auf der Ersatzbank, wurden die Damen aus Marksuhl unter Druck gesetzt. Somit ging auch der dritte Satz an das Team aus Bad Liebenstein (25:15).

Damen 6. Spieltag IDieser Dreisatzerfolg brachte Mut für das zweite Spiel des Tages, welches die Damen aus Bad Liebenstein gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenersten bestreiten mussten.
Das zweite Spiel gegen Schmalkalden war von Beginn an auf Augenhöhe und die Zuschauer bekamen viele hart umkämpfte Ballwechsel zu sehen. Die Gastgeberinnen führten lange, jedoch merkte man ihnen den Respekt an. Nach einer Auszeit von Schmalkalden schlichen sich bei den Medizinerinnen kleine Fehler ein, die der Gegner für sich nutze, den Satz drehte und schließlich mit 25:18 für sich entschied.
Im folgenden Durchgang liefen die Kurstädterinnen wieder einem kleinen Rückstand hinterher, bis Trainer Oliver Schönau beim Spielstand von 18:20 die Notbremse zog und die Mannschaft mit motivierenden Worten wieder zurück auf das Feld schickte. Die Motivationspause zeigte Wirkung und man konnte an das gute Spiel des vorherigen Satzes anknüpfen. Platzierte Annahmen durch die Libera Saskia Faerber führten zu einem soliden Spielaufbau, so dass die Zuspielerin Cora Berthold klug die Bälle an ihre Angreiferinnen verteilen konnte. Der Rückstand verwandelte sich in einen Vorsprung und führte letztlich zum Satzerfolg der Damen aus Bad Liebenstein (25:22).
Mit Wut im Bauch schafften es die Gäste ihrerseits wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und mit 19:25 Punkten den dritten Satz zu gewinnen.
Auch in der vierten Runde war es wieder das Trainerteam des SV Medizin, das mit einer personellen Umstellung die Weichen für das Erreichen des Tiebreaks stellte. Unter anderem sieben erfolgreiche Aufschläge in Folge von Sophie Heckroth legten den Grundstein für den klaren Satzausgleich (25:12).
Im Entscheidungssatz war die Spannung regelrecht greifbar und die Nervosität beiden Teams anzumerken, so dass sich niemand entscheidend absetzen konnte. Diesmal machten die Gäste aus Schmalkalden Druck mit ihren Aufschlägen. Aber auch der Gastgeber zeigte sein können. Die Zuspielerinnen Cora Roggenkamp und Theresa Hering setzten auf ihre starken Außenangreiferinnen Tina Schmidt und Brigitte König. Auch die präzise gelegten Bälle von Evelyn Völker führten in dieser Phase des Spiels zum Erfolg. Schlussendlich behielten die Bad Liebensteinerinnen auch dank der Unterstützung der Zuschauer, die toll mitfieberten, knapp mit 16:14 die Oberhand.
Somit sicherten sich die Damen vom SV Medizin Bad Liebenstein fünf wichtige Punkte und liegen nun wieder auf Platz 2 in der Tabelle.

Damen 6. Spieltag IIDas dritte Spiel des Tages bestritt die Gäste aus Schmalkalden und Marksuhl gegeneinander.
Hier ließen die Damen des Schmalkalder VV ihrem Gegner kaum eine Chance. Sie erarbeiten sich schnell mit druckvollen Aufschlägen einen Vorsprung und gewannen Satz 1 deutlich (25:13). Auch im zweiten Satz hatten die Marksuhlerinnen Probleme in ihrer Annahme. Sie konnten nur schwer einen Spielfluss etablieren. Somit ging auch der zweite Satz an die Damen aus Schmalkalden (25:13). Im dritten Satz zeigten die jungen Spielerinnnen vom VC Marksuhl nochmal ihr Können und mit einer Aufschlagserie wurden noch einmal ordentlich Punkte gemacht. Jedoch konnte der Vorsprung der Schmalkalderinnnen nicht mehr eingeholt werden. Der dritte Satz ging damit ebenfalls an die Damen aus Schmalkalden, die vier Punkte mit nach Hause nahmen und weiterhin an der Tabellenspitze stehen.

Für Bad Liebenstein: C. Berthold, S. Faerber, S. Heckroth, A. Herbst, T. Hering, B. König, P. Nelles, C. Roggenkamp, T.Schmidt, E. Völker

 

   
© SV-Medizin 1950 e.V. Bad Liebenstein

Login Form

   

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.